+41 41 850 64 64 info@oligoscan-official.com

Schwermetallbelastung

Schwermetallbelastung

Schwermetalle neigen dazu, sich im Körper anzusammeln und sich in Knochen, Leber, Nieren und anderen Gewebestrukturen abzulagern. Sie haben äußerst lange Halbwertszeiten und sind sehr schwer auszuscheiden. Die durchschnittlichen Städter von heute sind etwa 500 bis 1000-mal stärker mit Schwermetallen belastet als die Menschen vor der Industrialisierung. Auf dem Land ist die Belastung mit Arsen doppelt zu hoch, in den Städten hat sich die Bleikonzentration verdoppelt und die Cadmiumbelastung vervierfacht.

Selbst geringfügige toxische Belastungen können «moderne» Krankheiten wie Bluthochdruck, Lernschwäche bei Kindern oder Krebs begünstigen. Chronische Metallvergiftungen sind sehr häufig feststellbar und werden immer noch stark unterschätzt! Auch die vermeintlichen «sicheren Grenzwerte» sind kaum brauchbar, denn sie sind nicht auf das kranke Individuum bezogen und zusätzliche Effekte mit anderen toxischen Substanzen werden ungenügend bis gar nicht berücksichtigt.

Metalle sind Katalysatoren von Oxidationsreaktionen, bilden freie Radikale, wirken zell- und gewebeschädigend, verdrängen Mineralstoffe und Spurenelemente von Enzymstellen, verursachen Stoffwechselblockaden und Mangelsymptome, fördern Entzündungsreaktionen und beschleunigen Degenerationen und Alterungsprozesse. Aus diesem Grund sind toxische Metalle nicht selten ursächlich für Krankheiten oder können bestimmte Krankheitssymptome verstärken.

Bis anhin erfolgte die Diagnostik der Metallkonzentrationen über eine Analyse der Haare, Nägel, Gewebsbiopsien, oder durch Provokationstests mit u.a. DMPS, EDTA oder DMSA. Obwohl all diese Testverfahren ihre absolute Berechtigung haben, bietet OligoScan doch zahlreiche zusätzliche Vorteile.

Mit dem OligoScan werden sämtliche allfällig vorhandenen Metallbelastungen gemessen, was eine adäquate Ausleitungstherapie ermöglicht und bereits nach einigen Wochen den Effekt von Ausleitungsmaßnahmen überprüfbar machen lässt. Durch sehr hohe Halbwertszeiten sind Ausleitungstherapien stets langfristig anzusetzen. Die Software erlaubt nichts desto trotz den Vergleich von mehreren Messungen, welcher nach einigen Wochen sichtbar gemacht werden kann. Es können immer nur zwei Vollmessungen auf einem Blatt verglichen werden; diese können jedoch frei gewählt werden.